Unser Ansatz - Im Mittelpunkt steht Ihr Kind

Unser pädagogischer Ansatz

 

Unser Erziehungsansatz liegt in der Ermöglichung und Förderung des individuellen Entwicklungs- und Reifungsprozesses der Kinder. Um dies zu ermöglichen bieten wir jedem Kind ein gut vorbereitetes Umfeld an. Schlüsselqualifikationen wie Kreativitiät, Teamfähigkeit, vernetztes Denken, Selbstständigkeit oder soziales Verständnis werden durch die individuelle Entwicklung und eigene Erfahrungen gefördert.

Unserem pädagogischen Ansatz liegen die Arbeiten und Ausfürungen mehrere Pioniere der modernen Erziehungswissenschaft, wie z.B. Maira Montessori und Rebecca Wild, zu Grunde.

 

Die vorbereitete Umgebung

 

Wie eingangs bereits erwähnt, werden den Kindern vielfältige Lern-, Spiel-, und Erfahrungsmöglichkeiten zum selbst bestimmten Lernen zum einen durch die frei zugänglichen Materialien und Gegenstände ermöglicht und zum anderen durch die aufmerksame Begleitung der Erzieherinnen. Auch ist es wichtig, dass keine Gefahrenquellen die Arbeit der Kinder behindern oder stören. Die Geräte, Gegenstände oder Materialien müssen immer wieder an ihren Platz zurück. Der Umgang mit den Materialien und den anderen Kindern soll den Kindern ein Gefühl der Sicherheit und Orientierung und ein angstfreies Miteinander geben.

Die aufmerksame Begleitung

 

Die Fachkraft muss sich zurücknehmen, damit das Kind aktiv werden kann. Die Arbeit der Erzieherin liegt darin, die Bedürfnisse und Interessen der Kinder wahrzunehmen und durch Schaffung geeigneter Bedingungen ohne Bewertung darauf eingehen zu können. Das Bedürfnis nach Liebe und Respekt sowie gegenseitigem Vertrauen wird auf diese Weise angenommen. Bei Bedarf kann sie jederzeit auf Bedürfnisse, Interessen, Wünsche und Konfliktsituationen eingehen. Eine Aufmerksame Begleitung bedeutet auch Hilfestellung, wenn das Kind diese einfordert oder die Erzieherin erkennt, dass durch kleine Hilfen oder Andeutungen eine Aufgabe weiterführen kann.

Die verwendeten Materialien

 

Zum größten Teil werden lebenspraktische Materialien eingesetzt, auch selbst hergestelltes oder mitgebrachtest fließt in die Arbeit mit ein.

Materialien können sein:

- Naturmaterialien zum basteln und spielen z.B. - Steine, Zapfen, Zweige, Früchte etc.

- Rechenmaterialien – Rechenstäbe, geometrische Formen, Rechenbrett etc.

- Sprachmaterialien – Buchstaben, Spiele etc.

- Sinnesmaterialien - Stoffe, Black Box , Geräuschmemory etc.

- Konstruktionsmaterialien – Legosteine, Bauklötze, Geomag etc.,

Um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Projektarbeiten

 

Die Kinder arbeiten in Projekten an selbst gestellten Aufgaben. Hierbei können sie ihr erworbenes Wissen und ihre Fertigkeiten einbringen, sowie neues Wissen und Fähigkeiten erwerben. Ein neues Projekt resultiert häufig aus Erlebnissen, neuen Erkenntnissen und Fragestellungen der Kinder heraus. Das Hauptgewicht liegt bei uns auf den vielen selbstgewählten und nicht selten selbsterfundenen Handlungen der Kinder, in einer wohl vorbereiteten und geordneten Umgebung. Erst im zweiten Teil der Arbeit werden von den Erzieherinnen organisierte Gruppenarbeiten und Projekte angeboten. Die angebotenen Projekte resultieren aus dem Interesse und der Neugierde der Kinder, oder ergeben sich aus der aktuellen Situation. Dazu gehört auch die Erforschung der regionalen Umgebung (z.B. Ausflüge) in ihrer ganzen Vielfalt mit den Bereichen, (Natur, Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialgefüge u.a.). Unsere Kinder lernen ihre Umgebung vor Ort kennen und durch die Vernetzung der Bereiche kann ihnen ein breites Wissensspektrum vermittelt werden.

 

Freies Spiel

 

Im freien Spiel verarbeiten die Kinder zum einen ihre gemachten Eindrücke und zum anderen schaffen sie die Grundlage zum wirklichen Verständnis der Geschehnisse und zum vernetzten Denken. In den freien Arbeiten verfolgen die Kinder ein Ziel, wobei sie ihre eigenen Interessen entwickeln und entscheiden einzubringen. Nach Piaget heißt hier Verstehen “wiedererfinden“. Alles was Kinder aus sich heraus tun ist das freie Spiel. Beim Freiarbeiten in der vorbereiteten Umgebung, bilden sich durch wiederholen und Üben stabile Gewohnheiten aus, die dem Kind Zuversicht, Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten geben.

Zur Unterstützung des freien Spiels bieten sich nicht nur die Materialien an, sondern auch eine besondere Raumgestaltung (Experimentierraum, Ruheraum, Kreativraum, Werkstatt etc.), die sich unsere Kinder jederzeit zu nutze machen können.

Weitere Aktivitäten

Je nach Jahreszeit und Anlass werden die immer wiederkehrenden Feste im Jahreskreis (Ostern, Sommerfest, St. Martin, Nikolaus etc.) gefeiert. Weiterhin ermöglichen wir unseren Kindern einmal die Woche einen Wind und Wettertag (Wald, Spielplatz, Spaziergänge). Auch werden ab und zu von den Eltern Ausflüge oder Aktionen organisiert (Erlebnispark, Inlineskaten, Augsburger Puppenkiste). Ein Polizist kommt jährlich zur Verkehrserziehung mit besonderem Augenmerk auf die Vorschulkinder.

Sie möchten noch mehr über unseren Ansatz erfahren?

Rufen Sie uns gerne an unter 0821 78 45 05 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.